Erstellen von Energieausweisen

Vermieter von Häusern müssen ab dem Jahr 2007 ihren Mietern durch einen Energieausweis die Wärmeenergiebilanz aufzeigen. Ebenso ist beim Verkauf von Immobilien dieser notwendig. Mit dem Energieausweis werden die energetische Bilanz der alten Bausubstanz und die notwendigen Baumaßnahmen zur Reichung des Ausweises aufgezeigt. Aber nicht nur der vom Gesetzgeber vorgeschriebene Energieasusweis sondern auch die ständig steigenden Enrgiepreise erfordern aus ökonomischer Sicht Wärmedämmmaßnahmen, Heizungsanpassungen und die Nutzung der Solarenergie. Diese Investitionen werden vom Bund bei Beantragung durch einen zugelassenen Gebäudeenergieberater gefördert, so dass sich diese Investitionen in wenigen Jahren amortisieren.


Antragsstellung an die KfW-Bank zur Förderung

Als zugelassener Gebäudeenergieberater stelle ich für meine Kunden die erforderlichen Unterlagen zusammen und beantrage die gewünschten Fördermittel. Die verschiedenen Förderprogramme sind für den Laien schwer verständlich und daher ist eine umfangreiche Beratung und Unterstützug durch einen Gebäudeenergieberater nötig. Die Banken gewähren auch nur Kredite bei Erstellung eines Energieausweises durch einen zugelassenen Gebäudeenergieberater.


Erstellen von Ausschreibungsunterlagen

Zur Erstellung fachgerechter Wärmedämmmaßnahmen sollten die Ausschreibungsunterlagen entsprechend erstellt und die Ausführungen durch den Gebäudeenergieber auch kontrolliert werden. Ich biete meinen Kunden das Komplettpaket Energieausweiserstellung, Fördermittelantragsstellung, Bauausschreibung und Bauüberwachung.


Ein Beispiel von Wärmedämmmaßnahmen einschließlich Oberflächenputz sind in 19322 Breese, Pereberger Straße 20, zu besichtigen.
Perleberger Straße 20, 19322 Breese